Erfolgsfaktor Smalltalk

“Oberflächliches, sinnloses Gerede”? Hat Smalltalk einen schlechten Ruf?

Wir, die Akademie für den Mittelstand behauptet – ganz sicher zu Unrecht! Wer die Kunst des leichten Plauderns versteht, wirkt auf andere Menschen in der Regel sympathisch. Der Erfolg im Zwischenmenschlichen zieht den geschäftlichen Erfolg nach sich. Offenheit für andere Menschen vorausgesetzt, ist Smalltalk gar nicht so schwer.

Die Themen liefert Ihnen Ihr Gesprächspartner dabei meist ganz von selbst, sofern Sie bereit sind, sich zurückzunehmen und zuzuhören. Wir haben für Sie einige Goldene Regeln für den effizienten Small Talk notiert:

1. Den ersten schlauen Satz gibt es nicht.

2. Stellen Sie sich sympathisch dar – denken Sie dabei an deren ersten Eindruck und halten Sie Blickkontakt.

3. Ein ernst gemeintes Kompliment an einen potenziellen Gesprächspartner aussprechen.

4. Geben Sie Ihrem Gegenüber Raum zum Reden und nehmen Sie sich selbst zurück.

5. Stellen Sie offene Fragen und finden Sie Gemeinsamkeiten.

6. Ort, Umfeld und Anlass sind Themen, die Sie als Gemeinsamkeit ansprechen können.

7. Vermeiden Sie Tabuthemen: polarisierende Themen, Negatives, Geld, Krankheit, Politik, Kirche…

8. Glauben Sie nicht, das Wetter sei ein Tabuthema. Oft ist gerade das Wetter die perfekte Überleitung zu Urlaub, Wochenende oder andere Aktivitäten.

9. Stellen Sie keine Behauptungen auf oder halten Sie Monologe – der Smalltalk sollte immer ein Dialog sein.

10. Vermeiden Sie Negatives. z.B. geteiltes Leid ist…

11. Beeindrucken Sie durch aktives und aufmerksames Zuhören, um später das Gesagte zu wiederholen. Nach dem Motto: „Sie erwähnten vorhin, dass Sie …“

13. Suchen Sie möglichst viele immer wieder neue Gesprächspartner und beenden Sie das Gespräch jeweils positiv.

14. Nutzen Sie Small Talk zum Netzwerken – also tauschen Sie die Visitenkarten aus.

15. Die gute Nachricht ist, dass ein Small Talk auch kurz sein darf.

 

Wie finde ich mein Small-Talk-Opfer?

Das beste Opfer für einen Small Talk ist jemand, der alleine ist. Auf Veranstaltungen heißt es nicht „Beobachten macht Spaß“, sondern Beziehungen knüpfen ist angesagt. Beobachten Sie beim Eintreten in den Raum, wer Ihnen längeren Blickkontakt gewährt. Dies sind für Sie später potenzielle Gesprächspartner.

Suchen Sie Gruppen, die offen beieinander stehen. Gibt es Lücken, in denen Sie sich dazustellen können? Eine Gruppe, die geschlossen mit den Rücken zu uns steht, möchte meist nicht gestört werden. Sollten Sie keine Gruppe finden, der Sie sich anschließen können, nehmen Sie einen Platz ein der stark frequentiert ist.

Hier noch ein Bonbon für sie persönlich – um sich auf Ihren nächsten Smalltalk vorzubereiten lesen Sie doch den Artikel „Mit dem richtigen Ton dürfen Sie alles sagen“ mit Hans-Josef Helf